Getty Images erlaubt kostenlose Einbindung von bis zu 35 Millionen Fotos

Wie der weltweite Marktführer für die Lizenzierung von Bildmaterial, Getty Images, gestern bekannt gegeben hat, wird ab sofort der Zugang zu 35 Millionen Bildern für nicht-kommerzielle Nutzungen im Internet kostenlos möglich sein. Dies erfolgt mit Hilfe einer Einbindung des Bildes („Embedded Viewing“) von der Getty Webseite. In einem ersten Schritt sind bereits ab sofort fast 13 Millionen Bilder verfügbar. Hier finden Sie die kostenlos einzubindenden Bilder auf Getty Images.

Getty führt kostenlose Einbindung von Bildern ein

Getty führt kostenlose Einbindung von Bildern ein

Neben dem HTML-Code zur Einbindung mit Hilfe eines sogenannten iFrame bietet Getty zur Zeit auch die Möglichkeit, Bilder direkt auf Twitter oder Tumblr zu posten.

So binden Sie Getty Images Bilder kostenlos ein

Den HTML-Code für die Einbindung der kostenlosen Getty Images Bilder können Sie einfach folgendermaßen erhalten.

  1. Auf die Getty Images Webseite gehen und nach einzubettenden Bildern suchen
  2. Suchen Sie nach dem gewünschten Foto
  3. Gehen Sie mit der Maus über das Bild und prüfen Sie ob das Bild folgenden Button hat „</>„. Nur Bilder mit diesem Zeichen können kostenlos eingebunden werden
  4. Klicken Sie auf </> um den HTML-Code zu erhalten
  5. Fügen Sie den kopierten HTML Code in Ihre Webseite oder Blog-Beitrag ein
  6. Das kostenlose Getty Images Bild wird dann in Ihrem Artikel oder Ihrer Webseite angezeigt. Beachten Sie aber auch unbedingt die rechtlichen Grundlagen, welche wir weiter unten behandeln.
Den HTML-Code zur Einbindung erhalten Sie mit einem Klick auf den  Button

Den HTML-Code zur Einbindung erhalten Sie mit einem Klick auf den </> Button

Kostenlose Möglichkeit richtet sich vorwiegend an nicht-professionelle Blogger

Die Einbindung ist jedoch nicht ganz uneingeschränkt möglich: Zunächst ist die Verwendung ausschließlich innerhalb der vorgesehenen Form gestattet. Der Anwender darf also das Bild nicht kopieren und anderweitig zeigen. Entsprechend wird also bei jeder Verwendung auch der Urhebervermerk angezeigt und ein Link zum Originalbild bei Getty Images gesetzt.

Zum Zweiten ist die Verwendung nur für nicht-kommerzielle Verwendungen freigegeben. Hier scheint Getty jedoch eher eine grosszügige Auslegung dieses Begriffes auch auf nahezu alle redaktionellen Anwendungen gewählt zu haben: Auch Blogs oder Webseiten mit Anzeigen dürfen von der neuen Funktion Gebrauch machen. Ausgeschlossen sind allerdings alle klar kommerziellen Anwendungen, also die Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen oder die Verwendung des Bildes auf Produkten selbst.

Rechtliche Grundlagen zu berücksichtigen

Die ausführlichen Bedingungen sind auf der Webseite von Getty Images Deutschland zu finden. Insbesondere hinzuweisen ist auf den Abschnitt „Eingebetteter Viewer“. Eine für deutsche Webseiten-Betreiber wichtige Formulierung ist hier zu finden:

„Getty Images (oder von Getty Images beauftragte Dritte) sind berechtigt, Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty Images-Inhalte zu erfassen, und behält sich das Recht vor, im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten, ohne Sie hierfür zu entschädigen.“

Ähnlich wie die Verwendung von Google-Produkten (AdSense) oder Facebook-Plugins ist zu erwarten, dass hiermit für deutsche Anwender auch ein entsprechender Hinweis in den Nutzungsbedingungen der Webseite einzufügen ist. Am besten Sie prüfen das noch einmal separat mit einem Anwalt.

Seit mehr als 15 Jahren fotografiere und beschäftige ich mich mit Microstock-Agenturen. Als Brancheninsider möchte ich mit meinem Online-Magazin Fotokaufen.de allen Fotokäufern einen Überblick über den großen Bildagentur-Markt mit seinen unzähligen Bild-Agenturen geben und damit helfen, die richtige Agentur zu finden.